Persönliche Freiheit
Schreibe einen Kommentar

Wunsch vs Glaube


Wenn Du das Gesetz der Anziehung gelesen hast, erstmal Danke.

Wenn Du angefangen hast es zu Deinem Gunsten zu nutzen, ist folgendes passiert:

  • Du redest nur noch positive
  • Du denkst nur noch positive
  • Du siehst in allem in jedem das Gute

Manchmal reicht der Gedanke alleine nicht aus, oder?

Du musst auch daran glauben!

Was meine ich damit?

Wenn Du vielleicht “Single” bist und Dir von Herzen einen Partner wünscht, aber glaubst, dass die Besten vom Markt sind, nur noch der Rest übrig ist, den keiner haben will-dann wird dein Traumpartner nicht erscheinen!

Dein Wunsch und Dein Glaube daran dürfen in Harmonie miteinander sein. 

Wenn aber der Glaube oder der Wunsch so übermächtig sind hebt das Eine, das Andere auf.

Die Mutter, die ein Auto anhebt, um ihr Kind darunter zu befreien, hat bestimmt nicht den Glauben dran-aber ihr Wunsch ist so unendlich groß, dass sie es trotzdem schafft!

Anders herum geht das natürlich auch!

Es gibt so viele “kranke” Menschen da draußen.
Die meisten wollen gesund bleiben oder zumindest “nicht krank” werden.
Doch in den Medien, Familie und Umfeld können wir etwas anderes beobachten.

Sie erzählen, wem was passiert ist oder wer krank ist oder! Es wird die komplette Krankengeschichte ausgebreitet.

Ist Dir das nicht auch schon mal passiert, dass du mit einer lockeren Runde sitzt und irgend jemand fängt mit einem Thema an, das  mit Krankheit oder irgendetwas anderem wenig positiv besetztes ist.
Dann kommt der nächste und topt diese Geschichte, weil er auch so etwas kennt oder noch was schlimmeres erlebt oder gehört hat
Und in der nächsten halben Stunde bist du umgeben von Leuten, die alle über Dinge reden die sie nicht haben wollen und nicht als toll empfinden.
Wenn Du sensibel genug bist, wird Dir auffallen, dass diese Gespräche sich für dich nicht besonders gut anfühlen, sondern schlecht, bedrückend und negativ.

Ist dir schon mal aufgefallen dass die meisten von Krankheit reden am meisten krank werden?

Hast du schon mal beobachtet, dass die am meisten von Dinge reden die sie nicht haben

  • kein Geld,
  • Waschmaschine kaputt ,
  • Fernseher kaputt
  • oder eine andere Katastrophen

diejenigen sind , die meisten davon haben,

Da ist ein Ungleichgewicht zwischen Wunsch/Gedanke und Glaube/Erwartung

Wie finde ich jetzt heraus, was ich glaube!

  • Nimm Dir 3 Blatt Papier.
  • auf jeder Blatt schreibst Du ein Wunsch
  • Auf die Vorderseite schreibst Du Gründe warum ich das möchte
  • Auf der Rückseite schreibst Du die Gründe,warum ich glaube das ich die Dinger haben werden

Ich war sehr über meine Antworten verwundert und erkannte was ich glaubte, bwz. was ich glaubte, was mir zustehen würde-Gehirnknoten!

 

Wenn Du Dich 2 Stunden ins Kino setzt, um einen Horrorfilm anzuschauen, setzt das gewisse Bestellung in gang.
Die Bestellung bleibt aber unvollständig weil Du raus gehst und sagst:
“Dies ist nur ein Film und das kann mir nicht passieren.”
Was ist wenn ein Freund Dir gesagt:”Mir ist dasschon passiert?”
Dann kommt deine Erwartungen/Glaube ein bisschen ins trudeln.

Damit konnte ich erkenne, wieso ich da stehe wo ich bin und mein Leben ist wie es ist.

Was wir glauben bestimmt sehr stark unser Leben.

Du fragst Dich woher Du das hast. 

Meine Theorie ist, dass es Worte und Sätze sind, die Du sehr sehr oft in Deiner Vergangenheit gehört hast-Eltern und Schule.

Wir alle kennen Situationen, wo wir Sätze sagen hören, die wir schon mal gehört haben, die wir niemals selber zu anderen sagen  wollten. 

Tadaaaaaa- wir klingen wir unsere Eltern!

Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. 

  • Erkenne was Du glaubst 
  • Schaue was Dir nicht an Dir gefällt
  • Entscheide wie Du gerne sein möchtest. 
  • Habe ein großes Herz mit dem wer Du bist. 

Ich wünsche euch viel Spaß bei den erlangten Erkenntnisse. 

In diesem Sinne

Smile 4 Your Life

Marco

  


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.